Der Verfassungsschutz und ich – Teil 1

Veröffentlicht: 2. August 2014 in Der Verfassungsschutz und ich, Fuck JU
Schlagwörter:, , ,

Dies ist der erste Brief eines fiktiven Briefwechsels zwischen mir und Jochen Sönkeberg vom Bundesamt für Verfassungsschutz. Jochen will die Welt retten, ich auch. Deshalb bewerbe ich mich bei ihm.


Sehr geehrte Mitarbeiterin,
sehr geehrter Mitarbeiter des Bundesamtes für Verfassungsschutz,
dies ist eine Initiativbewerbung.

Ich melde mich hiermit freiwillig als V-Frau in der extremen Mitte. Das Konzept der V-Leute selbst erscheint mir sehr einleuchtend. Es versorgt den Verfassungsschutz mit wichtigen Informationen über die Umtriebe in der extrem rechten bzw. linken Szene, was ja auch wichtig ist. Allerdings unterschätzen Sie dabei das hohe Gefahrenpotential der politisch extremen Mitte.

Während rechte und linke Extremisten offenbar flächendeckend überwacht werden, ist mir persönlich nichts von V-Leuten in den Kreisen um CDU, SPD, FDP, Grünen und AfD bekannt. Dabei geht von Mitgliedern, Wählern und Sympathisanten dieser und ähnlicher Parteien unerkannt die größte Gefahr aus.

Die meisten politisch motivierten Straftaten durch Rechte oder Linke werden sofort als solche erkannt und behandelt (von der NSU-Mordserie wollen wir an dieser Stelle nicht schreiben). Allerdings werden so gut wie 0% der Verbrechen durch Mitte-Extremisten als politisch erkannt und statistisch erfasst. Eine enorm hohe Dunkelziffer!

Statistisch gesehen wählen 41,5% der Gewaltverbrecher, Ladendiebe, Steuerhinterzieher und Falschparker die CDU! Weitere 25,7% sind SPD-Wähler und immerhin 4,8% haben FDP gewählt. Das höchste Gewaltpotential steckt in der politisch extremen Mitte der Gesellschaft. Dabei muss man besonders wachsam sein, denn während man extreme Rechte und Linke oft schon an ihrer Kleidung und ihrem Lebensstil erkennt, leben Mitte-Extremisten meist völlig angepasst und daher unerkannt mitten unter uns!

Ich würde Ihnen gern helfen, die freiheitlich-demokratische Grundordnung vor dem Terror der Mitte zu schützen, damit man sich in Deutschland wieder ohne Angst auf die Straße trauen kann. Für diesen Zweck wäre ich bereit, mich in einer der Mitte-extremen Jugendorganisationen, zum Beispiel der konservativ-extremen Junge Union, einmal umzusehen. Auf diesen Zusammenschluss junger Neo-Konservativer bin ich im Internet gestoßen. Nach außen wirkt die JU äußerst bürgerlich, und innendrinn ist sie auch äußerst bürgerlich! Eine tickende Zeitbombe also, um die sich schnellstmöglich jemand kümmern muss.

Bitte kontaktieren Sie mich.
Mit freundlichen Grüßen,
Kim S

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Deutschland ans Mittelmeer umziehen sollte.

Schreib einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s