Hallo FraGIDA!

Veröffentlicht: 27. Januar 2015 in Hallo Welt!, Krieg & Frieden, Unterwegs
Schlagwörter:, , , , , ,

Hallo FraGIDA, wir haben uns gestern leider knapp verpasst.

Ich wünschte, ich wäre gestern auf der Gegendemonstration gewesen. Es muss lustig gewesen sein, zu hören, wie Heidi Mund immer hysterischer wurde und wie Ihr knapp 70 FraGIDA-Freaks unter den 16000 Gegendemonstranten untergingt. Ich hätte gern das Abendland gegen die Pegidisierung verteidigt. Ich war nicht dabei, weil ich und die sieben Freunde, mit denen ich mich verabredet hatte, schließlich an einer Unmenge bürokratischer und logistischer Problemchen gescheitert sind. Das ist eine Erklärung, aber keine Entschuldigung, ich weiß. Die Party lief ja dann auch ohne uns.

In der Presse sieht man euch als schwarz gekleidete, Fraktur-beschriftete Fahnenschwenker. Interessanterweise sind alle Fahnen Deutschlandflaggen, Europafahnen habe ich keine einzige gesehen. Wofür das E in „Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung Des Abendlandes“ wirklich stehen soll, ist mir also schleierhaft. Aber PDGIDA klingt einfach bescheuert, und würdet Ihr euch wahrheitsgemäß VODGAA (Völkisch Orientierte Deutsche Gegen Alle Anderen) nennen, hättet Ihr es wohl kaum von facebook auf die Straße geschafft. Seid Ihr die Mitte der Gesellschaft? Der besorgte Deutsche? Der kleine Mann? Das Volk?

PEGIDA, Ihr seid nicht das Volk. Das Volk ist, das müsst Ihr akzeptieren, bunt, „linksversifft“ und zu 5% muslimisch. Egal, wie viele Deutschlandflaggen Ihr schwenkt. Und Ihr verteidigt nicht das Abendland. Die 16000 Frankfurter*innen, die euch gestern ausgelacht haben, die verteidigen das Abendland. Ihr seid lächerlich.

Eine Bitte noch: könntet Ihr *verdammt noch mal* aufhören, Israel-Flaggen zu schwenken? Ihr sprecht nicht für Israel, Ihr sprecht nicht für die Juden in Deutschland, und hättet Ihr ein wenig Ahnung von der jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main, Ihr hättet sicher das ein oder andere Mitglied auf der Gegendemo entdeckt. Die Gemeinde gehört nämlich zu den Organisatoren derselben.

Ihr beruft euch auf die „jüdisch-christlichen“ Wurzeln des Abendlandes, um damit der dritten abrahamitischen Religion, dem Islam, hier die Existenz abzusprechen. Muslime in Deutschland, eine religiöse Minderheit, diffamiert Ihr auf Grund ihres Glaubens und ihrer Kultur. Und glaubt Ihr wirklich, damit im Sinne der jüdischen Minderheit in Deutschland zu sprechen, die lange genug selbst verfolgt wurde? Die Bilder, die heute anlässlich der Befreiung des KZ Auschwitz vor 70 Jahren durch die Medien gehen, sollen uns nicht nur daran erinnern, dass Faschismus nie mehr sein darf. Sie sagen uns auch, dass Hass niemals eine Lösung ist. Damals nicht, heute nicht, und auch in Zukunft nicht.

PEGIDA, FraGIDA – Ihr seid nicht ich. Ihr seid nicht Deutschland. Ihr seid nicht das Abendland. Ihr seid eine – in Frankfurt nicht einmal siebzigköpfige – rechte Randgruppe, und ich hoffe, Ihr habt es gestern verstanden.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es weniger Krieg gäbe, wenn wir alle mehr essen und mehr schlafen würden. Grüße von der Lügenpresse!

Kommentare
  1. Volker sagt:

    ein dickes Like !!!

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Leserinnen und Leser,
    auf diesen Beitrag habe ich Kommentare erhalten, die Vertretern von Organsiationen aus dem rechten, sektirerischen oder Verschwörungstheorien-Spektrum zuzuschreiben sind.
    Ich habe länger mit mir gerungen, ob ich sie freischalten soll, da ich den hysterischen O-Ton der Autor*innen eigentlich ganz witzig fand und auch der Meinung war, die angebrachten „Argumente“ würden die Mentalität der Pro-PEGIDA-Leute ganz gut zusammenfassen.
    Ein Blick auf die Website eines Kommentierenden belehrte mich jedoch eines Besseren, denn klang der Kommentar noch wie paranoides Sekten-Geschreibsel, wurde auf der Website ernsthaft Geert Wilders, der den Koran einfach verbieten möchte, als eine mutige und freigeistige Persönlichkeit gelobt, zudem wurden das Kopftuchverbot und ein neues Deutsches Selbstbewusstsein gefordert.
    Dennoch möchte ich euch und Ihnen einige der Formulierungen nicht vorenthalten 🙂

    O-Ton: Ja, Ja schön bunt seit (sic!) ihr, besonders euer schwarzer Block. Wenn sich 16.000 Farnkfurter und FrakfurterInnen (sic!) auf 70 Demostranten stürzen, sie einkesseln und beschimpfen (sic!) dann erinnert das sehr an die braunen Horden.
    Risiken und Nebenwirkungen: Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei dem Kommentierenden um eine Person aus dem rechten Spektrum. Dass ich mich von einem Anhänger einer Bewegung, die in schwarzen Kapuzenpullis und mit Deutschlandflaggen die Ausgrenzug einer ethnischen Gruppe fordert, als schwarzer Block und braune Horde beschimpfen lassen muss, finde ich etwas ironisch. Des Weiteren ist mir nichts davon bekannt, dass sich die Gegendemonsrtanten in irgendeiner Hinsicht auf die FraGIDAs stürzten oder anderweitig Gewalt anwendeten.

    O-Ton: Freiheit ist die Freiheit Andersdenkender.
    RuN: Noch so eine Ironie. Als Rechter ausgerechnet Rosa Luxemburg, ein Flaggschiff der Linken, zu zitieren! Und von Freiheit der Andersdenkenden zu sprechen, gleichzeitig aber die Freiheit einer anderen Glaubensgemeinschaft einzuschränken. Luxemburg gehörte auch einer verfolgten religiösen Minderheit an und würde sich sicher im Grab umdrehen. Außerdem haben die Gegendemonstranten den FraGIDAs die Meinungsfreiheit nicht genommen (die Demo wurde schließlich nicht verboten), sondern ausschließlich von ihrer eigenen Demonstrationsfreiheit Gebrauch gemacht.

    O-Ton: Vielleicht trauen sich in Frankfurt viele Frankfuerter (sic!) besonders aber FrankfurterINNEN nicht mehr ihre Meinung zu zeigen, weil sie befürchten müssen, durch den schwarzen Block und schwarz verkleidete IS Leute vergewaltig, ermordet, ihre Babies noch im Bauch abgestochen zu werden oder als Knabe durch sich Priester nennende Sexualverbrecher vergewaltigt zu werden.
    RuN: Witzig, Ihr ironischer Gebrauch gender-neutraler Sprache. Aber mal ganz ehrlich: Wo waren auf der Anti-FraGIDA-Demo bitte die schwarz verkleideten IS-Leute? Welcher FraGIDA-Demonstrantin wurde das Baby aus dem Bauch gestochen? Die Gegendemonstrant*innen demonstrieren für religiöse Vielfalt und Toleranz. Nicht für den IS. Der IS ist nicht in Deutschalnd und der IS ist nicht der Islam. Kein Kommentar zu den Priestern, den Teil verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz.

    O-Ton: Auch gewissen sich Grün und Bund (sic!) nenennden Politikern mit schwarzer Seele sagt MANN/FRAU so etwas nach.
    RuN: Ehem… ich dachte, Sie seine kein Rassist? Was haben Sie denn gegen schwarze Seelen?

    Anmerkung der Autorin: ich werde keine diffamierenden Kommentare freischalten. Sollten Sie Lust haben, trotz rechter Einstellung von der Meinungsfreiheit des Internets Gebrauch zu machen, schreiben Sie sich bitte auf Ihrer eigenen verqueren Website von der Seele.
    In meinem Blog ist kein Platz für Rassismus.
    Hier ist immer Platz für konstruktive Diskussionen mit sachlichen Argumenten. Ich habe keine Lust, dass sich in der Kommentar-Sektion Ideolog*innen ihre stets gleichen Halbwahrheiten an den Kopf werfen und dabei unfreundlich werden. Machen Sie sich also gar nicht erst die Mühe, beleidigende, verleumdende oder schlcihtweg dumme Kommentare schalte ich nicht frei.

    Bei allen anderen Leser*innen entschuldige ich mih für den langen Kommentar. Falls ihr auch kommentieren wollt, bitte nicht als Antwort auf diesen Kommentar, weil ihr dann auf der Spam-Liste landet. Danke 😉

    Gefällt mir

  3. dominik stein sagt:

    Allerdings finde ich die Idee, den Koran zu verbieten, gar nicht so swchlecht. Das darf aber nur der Anfang sein. Was folgen muss, ist ein Verbot sämtlicher Religionen. Religiöse Vielfalt brauchen wir hier nicht, wir brauchen vernünftige Menschen, die sich den Herausforderungen der Zukunft, vor allem im Bereich Umweltschutz und Verbesserung des Wirtschaftssystems, stellen. Da stören Religionen mit ihrem rückwärtsgewandten Denken nur. Leider ist das aber zu utopisch, aber eine Welt ohne Religionen wäre so schön. Dann müsste sich jeder über seine Moral selbst Gedanken machen und nicht einem Priester oder Iman nachbabbeln. Objektiv gesehen haben die Religionen nichts Positives auf diese Welt gebracht. Nur Gewalt und Machtmissbrauch. Als Frau bist du eh in den meisten Religionen nix wert. Das war früher vielleicht nötig, als es noch keinen staatlichen Gesetze gab, heute ist es einfach nur überflüssig. Jesus und Mohammed haben sich selbst als gottgleich ausgerufen. Und diese Irren beten wir heute an? Wie blöd muss man sein?

    Gefällt mir

Schreib einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s